Ein aussergewöhnlicher Vergleich - Teil II

Der außergewöhnliche Vergleich geht weiter. Da ich in meinen Coachings immer wieder erlebe, wie wenig freundlich Golfer mit sich selbst umgehen und sich dadurch um einen guten Score bringen, will ich mich dem Thema „Weg des Mitgefühls“ aus dem Kamasutra widmen.

Kalashatra Govinda schreibt in ihrem Buch folgendes: Achtsamkeit ist ebenso wichtig wie Mitgefühl für sich und seinen Partner um das Geheimnis der sinnlichen Liebe zu ergründen. Es erfordert, dass wir freundlich und mild mit uns und unserem Partner umgehen. Keiner ist perfekt. Jeder Mensch hat Schwächen und Fehler und das ist vollkommen in Ordnung. Leider werden Liebesbeziehungen oft von negativen Bewertungen und Schubladendenken belastet. Wenn wir uns aber immer wieder auf das Schöne und Außergewöhnliche konzentrieren, können wir alte Muster loslassen und vertrauen. So schaffen Paare Platz für Lust, Leidenschaft und Harmonie.

Was hat das Thema Weg des Mitgefühls mit Golf zu tun? Jeder von uns hat ihn, den inneren Kritiker, der wenig freundlich und mild mit uns umgeht. Er wartet geduldig auf Fehler und schlägt in diesem Moment erbarmungslos zu. Da Golf ein Sport der Fehler ist, hat der innere Kritiker eine 100%ige Erfolgsquote. Die Aussagen sind anfangs meist harmlos und enden sehr oft in einem inneren Drama und Selbstbeschimpfungen. Um aus diesem Dilemma wieder herauszukommen, gilt es den inneren Kritiker zu stoppen, indem sich Golfer wieder auf das Positive in ihrem Spiel fokussieren. Aussagen wie „interessanter Schlag“ oder „interessante Lage“ helfen uns dabei. Leider erlebe ich es all zu oft, wie wenig liebevoll Golfer mit sich umgehen und sich von ihrem inneren Kritiker in die Knie zwingen lassen. Auch negative Gespräche innerhalb eines Flights beeinflussen unser Spiel dirket indirekt. Bedenke, dass Golf einen der schwierigsten Bewegungsabläufe hat und wir mehr als 1.000 Wiederholungen benötigt um ein Bewegungsmuster abzuspeichern. Vielleicht relativiert das die Fehlschläge und wir werden uns selbst gegenüber toleranter und mitfühlender. 

In meinen mentalen Golfcoachings und Workshops unterstütze ich Golfer der Lust, Leidenschaft und Harmonie in ihrem Spiel wieder Platz zu verschaffen um das Schöne und Außergewöhnlich dieses Sports zu erleben.

Für die experimentierfreudigen Golfer unter euch habe ich zum Abschluss noch eine interessante Übung. Unterhalte dich oder denke 5 min. lang ausschließlich an Positives und spiele dann einige Putts. Beobachte was passiert. Danach unterhalte dich oder denke 5 min. lang ausschließlich an Negatives und spiele dann einige Putts. Beobachte was passiert und vergleiche die Ergebnisse miteinander. Beende die Übungen, indem du wieder ausschließlich an Positives denkst.